English Version
Version française
Nederlandse versie
Język polskie tłumaczenie
Русская версия
kkk
Hans Biener
08.06.2017 Hans Biener feierte seinen 90. Geburtstag

Wenn Hans Biener auf einer reiterlichen Veranstaltung in Ulm oder Neu-Ulm unterwegs ist, sieht man ihn nach kurzer Zeit im Gespräch mit ehemaligen Reitschülern oder bekannten Pferdeleuten. Er ist immer noch fit, und so freut er sich über jeden Ausflug, der sich ihm bietet.

Er geht heute noch gerne ausreiten, und reitet seit zwei Jahren wieder auf dem Leonhardiritt in Weißenhorn. Wenn´s die Gesundheit zulässt, ist er auch dieses Jahr wieder dabei!

Am 8. Juni 1927 hat er in Göttingen als Sohn des Universitätsreitlehrers Max Biener das Licht der Welt erblickt. Somit war ihm seine reiterliche Karriere bereits in die Wiege gelegt worden. Bei seinem Vater lernte er den Umgang mit den Pferden und das Reiten, was jäh unterbrochen wurde, als er mit 17 Jahren in den Krieg ziehen musste. Er war in Südpolen stationiert, kam in Kriegsgefangenschaft nach Pilsen und dann nach Dachau. Er konnte fliehen und durch die Einstellung in einem durch Briten beschlagnahmten Reitstall als Pferdepfleger entging er dem Bergbau.

Danach begann er seine Ausbildung bei Gustav Lange in Garmisch, ging für mehrere Jahre nach Holland in den Stall Nijland, wo er die Bereiterprüfung und später das Diplom-Instrukteur mit Bravour ablegte und danach in Münster die Prüfung des Staatlich geprüften Reitlehrers bestand.

Inzwischen heiratete er seine Frau Ingeborg. Es war eine glückliche Ehe, aus der zwei Kinder geboren wurden. Leider verstarb seine Frau vor 10 Jahren, und seither lebt er allein, unterstützt durch seinen Sohn Hans-Jörg.

Nach einigen Lehr- und Wanderjahren bekam er eine Anstellung als Reitlehrer bei Major a.D. Stecken in der Westfälischen Landes Reit- und Fahrschule.

1970 übernahm er dann die Chefreitlehreranstellung im PSV Ulm/Neu-Ulm, die er über 15 Jahre mit Engagement, seinem breiten Fachwissen und Liebe geführt hat. Außer der soliden Ausbildung der Reiter und Reiterinnen, lag ihm das Damensattelreiten, das Musikreiten und Quadrillen-Reiten ganz arg im Herzen. Das feine Zusammenspiel zwischen der Choreografie, der Musik und dem Kommando ist ihm vortrefflich und mit viel Erfolg gelungen. Es hatte Stil! Noch immer berät er Damen in Pas de Deux und Quadrillereiten!!

In der Landesfachklasse für Pferdewirte in Münsingen-Marbach unterrichtete er über 10 Jahre Reit- und Sportlehre und hat immer versucht, sein Wissen und Können vor allem auch der Jugend weiterzugeben. In der Jugendleistungsgruppe des WLSB war er hoch aktiv und sehr erfolgreich!

Hans Biener ist eine jetzt 90jährige Koryphäe, seit über 70 Jahren im Dienst der Pferde, der immer noch mit Rat und Tat bei der Ausbildung zur Seite steht. Ein Juwel das Seinesgleichen sucht.

Wir wünschen Hans Biener, dass er noch lange aktiv und gesund bleibt und bedanken uns für seine lebenslange Freundschaft zum Pferd.

Wie er zu sagen pflegt:

Gaudemus equis!! (Freude am Pferd)


Gaby Mettenleiter

Zurück