English Version
Version française
Nederlandse versie
Język polskie tłumaczenie
Русская версия
archiv 2011 headline
01.01.2014 Auftritt beim Neujahrs-Empfang beim ZRFV Coesfeld-Lette
Bild: Ursula Kunz-Menke mit Smarten Die
Bild
 
 
 
 
 
Bild
 
 
 
 
 
25.01.2014 - 26.01.2014 RID-Damensattel-Lehrgang in Bensheim, Südhessen
Der Jahresauftakt de RID-Lehrgänge begann 2014 im südhessischen Bensheim. Sieben Reiterinnen und fünf Theorieteilnehmerinnen trafen sich bei mildem Januarwetter in der Reithalle des Reit- und  Voltigierverein Lindenhof-Schwanheim Schwanheim. Unter der Aufsicht von Bettina Keil-Steentjes machten die reinen Damensattelanfängerinnen  ihre ersten Versuche und die Reiterinnen mit Erfahrung  bekamen den Feinschliff in Sachen Sitz. 
 
Das Thema passender Sattel und Sattelkauf dominierte den  Lehrgang. Doch dank der qualitativ guten Vereinssättel, gelang es die Reiterinnen alle passend beritten zu machen um ihnen das richtige Gefühl für den korrekten Sitz zu vermitteln. Am Sonntag wurde teilweise die Damensattel Einlauf- E der aktuellen WBO geritten und sämtliche Reiterinnen galoppierten energisch auf beiden Händen. Roger Philpot, der britische Mentor des RID,  hätte seine helle Freude gehabt und die Damen mit einem begeisterten Yippieh und Hutschwenken angefeuert… 
 
Es  lässt sich feststellen, dass die Sensibilisierung für sichere und korrekt passende Sättel , die der Verein in den vergangenen Jahren erreicht hat, dazu führt, dass die Reiterinnen viel kritischer beim Sattelkauf oder der Verwendung von  sind. Das Problem der schwindenden  „alten“ Sättel, die einfach der natürliche Verfall einholt und die enormen Schwierigkeiten beim Neubau modernen Damensättel wurden viel diskutiert.
 
Es bleibt einfach nach wie vor zu hoffen, dass sich die aktiven Reiterinnen im RID zusammenschließen um als Zielgruppe erkannt und auch gehört zu werden. Denn nur, wenn es gelingt eine neue Generation passender Damensättel zu produzieren, hat der Sport eine Zukunft. 
 
Besonderer Dank geht an die Organisatorinnen des Lehrgangs Brigit Riediger und Sabine Kreuer, sowie an Bettina Lachenmayer, der Regionalbeauftragten des Südens, die angesichts des straffen Zeitplans sowohl am Sattelplatz als auch in der Reitbahn helfend eingreifen musste.  B. Keil-Steentjes 
 
Foto: W.Kreuer
07.03.2014 Wonsheim, Therapeutisches Reitzentrum
Anlässlich des Abschlusskurses für Reitausbilder im Behinderten Sport auf der Reitanlage von Dr. Susanne Fieger, hielt Bettina Keil einen Vortrag über die Grundlagen des Reitens im Damensattel und die Besonderheiten des Einsatzes im therapeutischen Reiten und Parasport. Im Anschluss daran konnten die  Ausbilderanwärter unter Anleitung ausprobieren, wie es sich im Damensattel reitet. 

Das Interesse war sehr groß und die Resonanz außerordentlich positiv. So bietet der Damensattel  bei bestimmten Krankheitsbildern den Betroffenen eine sehr gute Alternative, wenn nicht sogar die einzige Möglichkeit, den Reitsport auszuüben.
Fragen über den Einsatz des Damensattel im Behinderten Sport, sowie geeignete oder ungeeignete Sättel, können gerne an den Vorstand des RID gerichtet werden!
Fotounterschrift:
von links
Dr. Susanne Fieger, Vorsitzende IG Therapeutisches Reiten
Britta Näpel, GF IG Therapeutisches Reiten,  int. hoch erfolgreiche Reiterin in der Paradressur 
Bettina Keil-Steentjes, Vorsitzende RID
Bild
 
 
 
 
 
Newsletter
 
 
 
 
 
10.03.2014 RID Newsletter 31-2014
Das neue digitale Newsletter ist erschienen und wurde verschickt. Unsere Redakteurinnen  Petra Hempen-Onken und Sabine Kreuer  wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen.  Neben Terminen und personellen Neuigkeiten finden Sie unter anderem einen Fachartikel zum versammelten Reiten im Damensattel von Dorothee Baumann-Pellny und vieles mehr.

tl_files/rid_default/pdf/iconPDF.gif RID Newsletter 31-2014 
15.03.2014 RID-Seminar in 57489 Drolshagen (NRW)
Am 15. März 2014 waren Bettina Keil-Steentjes und Ruth Büdenbender vom RID West zu Gast auf der Reitanlage Nebeling in Drolshagen bei Olpe. Für ein Tagesseminar hatten sich jeweils  drei Erwachsene und drei jugendliche Reiterinnen angemeldet, sowie zwei Theorieteilnehmerinnen.

Zum Auftakt der Veranstaltung gab es als Einstimmung erst einmal eine theoretische Exkursion in die Historie der Damenreiterei, gefolgt von ersten Grundregeln zum Thema Sitz und Sicherheit. Danach ging es ans Sattelanpassen, bei dem viele neugierige Fragen schon beantworten werden konnten. Dank der wirklich guten Ausstattung der Regionalgruppe West und der Leihgabe des Südsattels, gelang es alle Pferde und Ponys mit passenden Sätteln zu bestücken. Nach einer gemütlichen Mittagspause und der Einweisung in die richtige Hilfengebung ging es dann ans Reiten. Die anfängliche Nervosität legte sich schnell, nachdem man sehen konnte wie schnell die ersten freiwilligen Reiter an Sicherheit gewannen und sogar schon binnen kurzer Zeit galoppierten. Alle Teilnehmer konnten den Tag mit berechtigtem Stolz auf ihre Superleistung beenden. Und den beiden RID-Damen hat es Riesenspaß gemacht….

 

Fotogalerie von Ann Christin Schuppert bei Facebook    ( https://www.facebook.com/media/set/?set=a.275612849281987.1073741873.145730875603519&type=3 )

Bild
 
 
 
 
 
Bild
 
 
 
 
 
23.03.2014 Damensattel-Schaubild des RID West

Bei Traumwetter zeigte der RID eine Damensatteldemonstration auf dem ersten offenen Pferdeverkaufstag des Reitstall Simon in Tönisvorst. Unser Mitglied und Trainer C Damensattel Evelyn Biesenbach war mit ihrer Tochter Lynn (9) eigens aus dem bergischen Land angereist und unterstützte die erste Vorsitzende, Bettina Keil, die das Schaubild moderierte und zusätzlich zwei junge Reitschülerinnen auf Schulpferden des Reitstall Simon vorstellte.

Mit im Team, waren Susanne Schäfer, langjähriges Mitglied der Regio West, die als versierter TT im Hintergrund organisierte, sowie die Helfer des Reitstalls Simon. Obwohl die Halle gut gefüllt war, benahmen sich alle Pferde tadellos, was im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten war. Schulpony Grio, der bis M ausgebildet ist, ist bekannt für spektakuläre Blitzstarts. Doch nach einer anfänglichen Gewöhnungsphase konnte Reiterin Lena Sheika, die erst zum fünften mal im Damensattel saß, Grio sogar  in einer Einzeldemonstration galoppieren. Schulpferd Dustin präsentierte sich unter Jessy Rieder im eleganten Habit so eindrucksvoll , dass mancher Reitschüler schwer ins Grübeln kam – besonders als Dustin in der vorwärts gerittenen Ehrenrunde mit Evelyn Biesenbachs Veith einmal so richtig zeigte, was an Power in ihm steckt. Lynn-Zoe Engels, unsere Nachwuchsamazone vom Reiterhof Biesenbach im bergischen Land, ritt Schulpferd Manitou und präsentierte gekonnt den korrekten Balancesitz, derweil ihre Mutter, Evelyn Biesenbach auf dem schweren Moritzburger Warmblut „Veith“ sehr versiert demonstrierte, dass man  auch extrem schwungvolle Pferde sehr souverän und leicht im Damensattel vorstellen kann. Das Publikum zeigte sich hoch interessiert und die Stallgemeinschaft Simon und der RID waren stolz auf ihre Damen…

 

PS: Die obligatorische Champagne Challenge fand zu Fuß mit den (erwachsenen) Helfern statt… ;-)

 

Link:  https://plus.google.com/photos/118350417024858017986/albums/5995871430778069585?banner=pwa

 

Fotos: Steentjes 

x
 
 
 
 
 
23.03.2014 Treffen zum praktischen Erfahrungsaustausch des RID Nord
Am 23. März trafen sich sechs Mitglieder der Regionalgruppe Nord auf der gepflegten Zucht- und Aufzuchtanlage Mühlbachhof in Dötlingen-Hockensberg im Oldenburger Land zum ersten praktischen Erfahrungsaustausch in diesem Jahr. Unterstützt von ihren Helfern verbrachten sie einen schönen Nachmittag mit Fragen und praxisnahen Übungen rund um den Damensattel.

Gastgeberin auf dem Mühlbachhof war Anja Gremmert. Gemeinsam mit der Regionalbeauftragten Ines Aue organisierte sie den Übungstermin, der für alle Teilnehmer höchst spannend war und beispielsweise durch Tauschen der Pferde neue Erfahrungen und Erkenntnisse bescherte.

Eine Gastreiterin (Damensattelneuling) hatte sich angemeldet und erhielt ihre erste Sitzeinweisung auf " Lotte " - dem neuen Sattelbock der Gruppe Nord. Mitglied Monika Neumann bot ihr daraufhin spontan ihr Pferd für einen "echten" Selbstversuch an. Als Höhepunkt des Tages ließ Anja Gremmert die Reiterinnen auf ihrem routinierten Damensattel-Pferd da Capo fühlen, wie souverän Pferde mit der Schenkel/Reitstockhilfe umgehen können.

Für alle Beteiligten war das Übungstreffen ein schönes erkenntnisreiches Erlebnis. Ein Nachfolgetermin ist bereits angedacht.
24.03.2014 Zusatzqualifikation für den Damensattel zum FN Trainer C
Die Eintragung der 2012 im FN-Pilotprojekt geprüften Anwärter auf die Zusatzqualifikation „Damensattel“ zum FN Trainer C „Reiten“  hat stattgefunden. Sylvia Parduhn, Evelyn Biesenbach, Judith Lösing und Tatjana Berggötz (geb. Kumer) dürfen sich nun offiziell mit dieser FN-Qualifikation ausweisen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Bild
 
 
 
 
 
Bild
 
 
 
 
 
29.03.2014 - 30.03.2014 RID-Sattelkunde-Seminar in Schöneck bei Frankfurt
Am 29. Und 30. März führte der RID unter Leitung von Dr. Bettina Grahner und Viola Ebbecke ein SKN (Sattelkunde-Nachweis)-Seminar in den Räumlichkeiten der Sattlerei Klose in Schöneck Kilianstädten durch. Den sieben aus ganz Deutschland angereisten Teilnehmern bot sich ein interessantes und abwechslungsreiches Programm.
Die Tierärztin, Medizinerin und Osteopathin Dr. Karin Kliemann erläuterte sehr anschaulich die anatomischen und muskulären Voraussetzungen für einen den Reiter tragenden Pferderücken. Unabhängig von der Art des Sattels zeigte sie auf, wie Reiter ihre Pferde durch „gutes Reiten“ (Rücken aufwölben) gesunderhalten können- aber auch was beim Gegenteil passieren kann. Fazit: Der Sattel muss passen und das Reiten stimmen.
Der Einstieg zum Thema Damensattel erfolgte durch den Vortrag „Sattelkunde“ der Sattelmeisterin Viola Ebbecke. Dem schloss sich ein praktischer Teil an: Zwei ältere Sättel wurden geöffnet und „untersucht“. 
Passt der Damensattel der Reiterin? Darüber referierte Dr. Bettina Grahner - SSA-A-Instructor und Trainer A (FN). Allen Teilnehmerinnen bot sich danach die Gelegenheit, verschiedenste Sättel auf Sattelböcken probesitzen. Länge und Breite des Sattels, Ausformung der Sitzfläche, Position der Hörner- und die Auswirkungen von allem auf einen ausbalancierten Sitz, dies wurde ausgiebig von allen Anwesenden diskutiert.
Passt der Sattel dem Pferd? Diese Frage lässt sich sicher nicht „so schnell“ beantworten… Aber durch das Auflegen verschiedener Damensättel auf drei sehr unterschiedliche Pferderücken bzw. Sattellagen konnten die Teilnehmerinnen für dieses sehr komplexe Thema sensibilisiert werden. 
Unabhängig von der Motivation zur Teilnahme am SKN- ein möglicher Umgang mit Vereinssätteln, Erteilung von Damensattel-Unterricht oder einfach mehr über Damensättel zu lernen- kam das Konzept bei allen Teilnehmerinnen sehr gut an. So machten sich alle nach einer herzlichen Verabschiedung wieder auf den z.T sehr langen Heimweg mit der Erkenntnis, sicher noch nicht allwissend, aber deutlich wissensreicher zu sein! 
Ein herzlicher Dank vom RID an alle Teilnehmer, die das traumhaft sonnige Wochenende für diese Fortbildung genutzt haben und an Viola Ebbecke – neben ihrem fachlichem Engagement auch für die gute Verpflegung und das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten, Pferde und Sättel!
Gruppenbild v.l.n.r.: Petra Hempen-Onken, Bettina Grahner, Viola Ebbecke, Denise Theis, Beate Hlacer, Susanne Rosbach, Romy Roschmann, Eva Menke, Barbara Sander
05.04.2014 JHV des RID bei Stuttgart
Gastgeber der gut besuchten Jahreshauptversammlung des RID war in diesem Jahr die Regionalgruppe Süd.  Zahlreiche Mitglieder aus ganz Deutschland- sogar aus dem fernen Hamburg -  waren angereist um im Nödinger Hof in Leinfelden-Echterdingen zu tagen. Ganz besonders freute sich der Ausschuss über die Teilnahme der langjährigen ehemaligen Vorsitzenden des Vereins, Ulrike Mauthe, sowie des Ehrenmitglieds, Hans Biener.

Wie gewohnt verlief die Versammlung sehr harmonisch und Einigkeit bei Abstimmungen und Wahlen prägte das Geschehen.
 
Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass der RID wieder eine 2. Vorsitzende hat: Ines Aue aus dem Norden hat sich im vergangenen Jahr im Amt der Regionalbeauftragten vielfach bewährt und wird ihre Erfahrungen und Tatkraft nun in den Vorstand einbringen. Mit Anja Schmitz, Kassiererin und ebenfalls Vorstandsmitglied, sowie Petra Stadtmüller, Schriftführerin, wurden zwei Schlüsselpositionen mit sehr bewährten Ausschussmitgliedern wiederbesetzt. Für Petra Stadtmüller ist dies die vierte Amtszeit! In das seit einem Jahr  nicht besetzte Amt des Sportwarts wurde  Dr. Bettina Grahner gewählt. Sylvia Parduhn wurde ebenfalls wieder zum Jugendwart ernannt.
 
Durch die Auslagerung der Regionalgruppenregelungen in die Vereinsordnung galt es in diesem Jahr einige komplizierte Wahl- und Bestätigungsgänge einzuhalten. Doch wichtig sind an dieser Stelle eigentlich nur die Ergebnisse:
 
Die neuen Regionalgruppebeauftragten West sind Ursula Kunz-Menke und Beate Hlacer. Der  Norden wird von Susanne Rosbach und Detlef Aue betreut und im Süden kam Ilona Auch (wieder) ins Ausschussteam. Der Osten bleibt vorübergehend unbesetzt. Dr. Bettina Grahner steht als  Ansprechpartner zur Verfügung und wird demnächst erste Aktivitäten organisieren. Zu Kassenprüfern wurden Britta Markert-Löbbert und Anne Klepzig gewählt. Wir gratulieren allen neu und wieder gewählten Amtsinhabern und freuen uns auf eine gute und harmonische Zusammenarbeit.
 
Bedanken möchte  wir uns von Herzen bei denjenigen, die die ehrenamtlichen Pflichten bis vor kurzen erfüllt haben:  Kirsten Wupperman (2. Vorsitzende), Claudia Steffen und Dr. Martina Reide (Regionalgruppenbeauftragte Ost), Ines Aue (Regionalgruppenbeauftragte Nord), Dr. Bettina Grahner und Anja Maier (Regionalgruppenbeauftragte West), Christine Schmalz (Regionalgruppenbeauftragte Süd), Beate Hlacer und Lena Thiemann (Rechnungsprüfer).
 
Abschließend sei zu erwähnen, dass der RID  finanziell sehr gut gewirtschaftet hat und, dass die Anschaffung zweier neue Vereinssättel für den Norden und den Süden vorangetrieben wird. Weitere Einzelheiten zur JHV entnehmen die Mitglieder bitte dem Protokoll, das nach Fertigstellung verschickt werden wird.
Bild
 
 
 
 
 
x
 
 
 
 
 
06.04.2014 Damensattel-Schaubild des RID Süd
Auch im Süden hat der Auftakt in die Saison viel Spaß gemacht. Am Gmünder Pferdetag ritten Bettina Lachenmayer, Maria Gold, Petra Stadtmüller und Petra Hampel vor zahlreichem Publikum auf dem Rathausplatz und zeigten so, kommentiert von Ilona Auch einen kleinen Einblick in die Geschichte des Damensattelreitens.
01.05.2014 Als die Royals aus Hannover kamen

Auf persönliche Einladung der Hannoversch Britischen Gesellschaft ritten drei Damen vom RID - Nord bei der Auftaktveranstalltung "als die Royals aus Hannover kamen". Historischer Hintergrund: Vor 300 Jahren bestieg Georg  der 1. den englischen Thron. Seine Reise wurde nachgestellt und startete in Hannover. 

Bild
 
 
 
 
 
Bild
 
 
 
 
 
30.05.2014 - 01.06.2014 Deutsche Kavalleriemeisterschaften
Auf der Historischen Rennbahn auf dem Boxberg, einer traumhaften Kulisse fanden zum 2. Mal die Kavalleriemeisterschaften statt.
2 Reiterinnen im Damensattel, und 4 Damen "zu Fuß", alle wunderschön in historischen Kostümen gekleidet belebten
 das Bild und hatten ihre Freude an der Reise in die Vergangenheit bei Kaiserwetter.

Unterstützt wurden Bettina Lachenmayer und Rebecca Hoffmann von 2 Kavalleristen und konnten so eine kleine Quadrille dem Publikum zeigen.
Charmant moderiert von Alexandra Löffelbinder.

Bild von Anne Klepzig.

Weitere Bilder von Dana Krimmling/Rossfoto unter:
http://www.rossfoto.de/galerie/veranstaltungen/deutsche-meisterschaften-kavallerie-2014/

06.06.2014 78. Internationales PfingstTurnier in Wiesbaden

Tradition zum Anfassen - das Internationale Wiesbadener PfingstTurnier verband zum 78. Mal rasanten Reitsport der Moderne mit historischer Kulisse. In der Pferdenacht fanden sich 7 Damensattel-Reiterinnen des RID aus ganz Deutschland ein, um „Ladylike – Damen am Zügel – Damen am Steuer“ Tradition live zu leben.

Mit Oldtimern in der Arena wurde 17.000 Pferdefans hautnah im „Correct Turnout“, Habit mit Zylinder und Plastron, diese feine und respektvolle Reitweise demonstriert.

 

Im anschließenden Jagdschaubild schlossen sich 4 Reiterinnen im Damensattel im rasanten Jagdgalopp hinter zwei Hundemeuten an und zeigten, dass Sisi’s Reitweise neben Romantik durchaus eine sportliche Herausforderung darstellt.

 

Abgerundet wurde dieses Event mit einem vorangehenden Gottesdienst und gemütlichem Ausklang beim Lyons Club.

 

Damensattelreiterinnen: Anja Gremmert, Bettina Lachenmeyer, Sabine Frömming, Gunda Gierling, Martina Dornberg, Beate Hlacer, Alexandra Keller.

 

Es war die 19. Wiesbadener Pferdenacht und Pferdenacht-Organisator Ulrich Schneider vom Wiesbadener Reit- und Fahr-Club erklärte mit Stolz und Freude: "Es war eine Nacht der Emotionen."

 

Link zur Bildergalerie:

https://plus.google.com/photos/104662285846265509501/albums/6076810123293000657?authkey=CLS48OfemMvWrwE 

x
 
 
 
 
 
Bild
 
 
 
 
 
27.06.2014 - 29.06.2014 Damensatteltreffen in der Lüneburger Heide

Vom  27.-29.6. trafen sich einige Mitglieder der Regionalgruppe Nord sowie Damensattelinteressierte auf der idyllischen Anlage des Landgutes ‚Hof Springhorn‘ nahe Soltau. Neben entspannten Ausritten, Erkundungstouren auf dem riesigen Geländeparcours, einigen Übungen in der perfekt präparierten Halle, geselligem Beisammensein und naturnaher Entspannung stand nicht zuletzt der theoretische und praktische Erfahrungsaustausch im Damensattel auf dem Programm. Darüber hinaus wurden viele neue Kontakte geknüpft und diverse Fragen der anderen Gäste des Ferienhofes beantwortet.

 

Dank der guten Organisation von Anja Gremmert war das Wochenende für alle Beteiligten ein voller Erfolg.
29.06.2014 Damensattel–Demonstration des RID-West in Essen-Steele

Auch in diesem Jahr war der RID der Einladung zum Tag der offenen Tür des Reitervereins Essen-Steele am Sonntag, dem 29. Juni 2014 gefolgt, um bei strömendem Regen den Auftakt zum Showprogramm in der Reithalle zu geben.

Zu Beginn stand das immer wieder schwierige Thema des passenden Sattels  auf dem Programm. 3 Reiterinnen aus dem RV Essen-Steele erklärten sich bereit, ihre Pferde für eine Demonstration zur Verfügung zu stellen, darunter Kira mit ihrer Schimmelstute Shalanda, auf deren Rücken der Vereins-KN nahezu perfekt zu liegen kam, sodass diese ihre ersten Runden im Damensattel absolvieren konnte. Schnell begriff sie, wie man sich im Damensattel für das Pferd verständliche Hilfen gibt und lernte den Sicherheitssitz, falls es einmal brenzlig werden sollte. Die fachkundige Moderation übernahm Dr. Bettina Grahner, Trainer A (FN), SSA-Instructor und aktuelle Sportwartin des RID, die die interessierten Zuschauer an ihrem umfangreichen Wissen über den Damensattel sowie den korrekten Sitz und die Hilfengebung teilhaben ließ. Fleißig unterstützt wurde sie hierbei von Anja Maier und Ruth Büdenbender, die das Satteln der Pferde übernahmen.

Zum zweiten Teil der Demonstration des RID, dem Schaubild, gab Bettina Grahner das Mikrofon an Beate Hlacer weiter, die noch einige weitere wissenswerte und interessante Aspekte zum Thema Damensattel zu berichten wusste, um selbst in den Sattel ihrer Hannoveraner-Stute Wolkentänzerin zu steigen, in der Kürze der Zeit ausnahmsweise einmal „unten ohne“, also ohne Apron. Vervollständigt wurde das schöne Bild, das sich den Zuschauern bot, von Ursula Kunz-Menke, die im klassischen Habit ihr Englisches Vollblut und ehemaligen Galopper Smarten Die ritt, sowie von Alexandra Löffelsender auf ihrer Shagya-Araber-Stute Kyra in einem selbst geschneiderten Kleid, wie es die Damen gegen Ende des 19. Jahrhunderts wohl zu einem Ausritt an einem Sonntag im Frühling getragen haben dürften.

So bot sich den begeisterten Zuschauern ein buntes Bild und die Reiterinnen des RID und ihre Pferde wurden mit einem kräftigen Applaus belohnt. Wer weiß, vielleicht findet ja bald in Essen-Steele ein Damensattel-Lehrgang statt, das Interesse ist jedenfalls bei einigen der anwesenden Damen geweckt worden.

Bilder 
Bild
 
 
 
 
 
Bild
 
 
 
 
 
12.07.2014 WDR Beitrag zum Thema Damensattel

Vollkommen unverhofft wurde am 17. Juli ein Beitrag des WDR ausgestrahlt, der im Oktober 2013 in Langenfeld gedreht worden war.  Die Auszubildende der LRFS Langenfeld, Pia Kocker, machte seinerzeit ihren ersten Versuch im Damensattel vor laufender Kamera. Unterstützt wurde sie dabei von Anne Klepzig, Dr. Bettina Grahner und Bettina Keil-Steentjes. Besonders gefreut hat uns, dass der Beitrag in ganz NRW ausgestrahlt wurde und einen Zuschaueranteil von sagenhaften 22% erreichte. 

 

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-bergisches-land/videowiederimtrendreitenimdamensattel100.html

26.07.2014 Polocup Luisenlust, Hirzenhain

Anlässlich des 5. Luisenluster Polocups präsentierten die Damen des RID ein Schaubild auf dem  satten Grün des Polofeldes. Da Polo und Damensattel eine große gemeinsame Historie haben, konnte die 1. Vorsitzende des RID dem äußerst interessierten Publikum auch manche Anekdote aus der Blütenzeit der mondänen Reiterei, dem Anfang des 20. Jahrhunderts erzählen.

 

Die Reiterinnen des RID, Alex Keller, Beate Hlacer, Barbara Möller und Bettina Keil erhielten Unterstützung vom Boden: Ines Aue und Jessika Rieder flanierten in eleganten Habits für das Publikum über den Rasen. Der hessische Wettergott meinte es besonders gut mit den Amazonen des RID: Strahlender Sonnenschein und gefühlte 40° forderten von den in schwere Wolle gehüllten Reiterinnen allerdings damenhafte Contenance. Eine amüsante Geschichte spielte sich am Rande des Geschehens ab -  als Ines Aues Aspro mit seinen 1.80 Stockmaß seine Gastbox beziehen sollte: Poloponies haben  ein Stockmaß von 150 cm  bis 159 cm und sind somit deutlich kleiner als unsere gängigen Reitpferde. Die Türöffnung zum Stalltrakt entpuppte sich bei näherer Betrachtung als  allenfalls 179 cm hoch. … Aspro verlebte  den Tag recht vergnügt auf einem schattigen Paddock…..

 

Link zur Bildergalerie: https://plus.google.com/photos/118350417024858017986/albums/6044544424934426993?banner=pwa

 

Bild
 
 
 
 
 
Bild
 
 
 
 
 
02.08.2014 Bundes -Breitensportfestival Ellwangen

Carola Wagner hatte in Ellwangen die Ehre, mit ihren Reitschülerinnen den RID im Schaurogramm zu vertreten. Trotz des aufziehenden Unwetters schafften es die Reiterinnen, eine schöne Quadrille und das Springen im Damensattel zu zeigen. 
Klatschnass, aber glücklich und unversehrt erreichten Pferde und Reiter die Hänger und mussten leider sehr schnell diese schöne Veranstaltung verlassen.

10.08.2014 Deutsches Damensattel Derby 4.-5.10.2014

Die Ausschreibung, Nennunterlagen sowie weiter Informationen finden sie auf der Homepage des Derbys:

www.ddderby.de

Bild
 
 
 
 
 
Bild
 
 
 
 
 
24.08.2014 World Equestrian Games, Normandie
RID-Mitglied Joanne Vaughan nahm für Georgien an den Weltreiterspielen 2014 teil. Die gebürtigen Britin mit Geschäftssitz in Moskau ritt bis 2012 für Estland. Trainiert wird sie seit 2014 von Christoph Koschel, Hagen. Im Damensattel hatte Joanne den RID zuletzt 2012 auf dem Hamburger Springderby unterstützt.  Durch ihren neuen Wohnsitz in Deutschland, hoffen wir sie in Zukunft wieder mehr im Damensattel zu erleben!
07.09.2014 Jags- und Kutschengala, Schleißheim

Die Veranstaltung rund um Schloss Lustheim lockte am gestrigen Sonntag viele Tausend Zuschauer in den Schlosspark. Mit dabei, mittlerweile als feste Größe, die Damensattelreiterinnen.

Dass die Reiterinnen ihre „Hausaufgaben“ gemacht hatten, war deutlich zu sehen. Das Niveau in den Prüpfungen steigt von Jahr zu Jahr.. So konnte Carola Wagner aus Pöttmes auf Jammie Fellow das 2. Mal in Folge den Concours d´Elegance mit abschließender Kür der 4 besten Reiterinnen gewinnen. Sie z
eigte eine ansprechende Vorstellung auf L-Niveau und sicherte sich hiermit vor Karin Dorn und Gaby Schneider aus Österreich den Sieg. Auch in der Champagner-Challenge wurde das sichere Reiten in dieser nicht zu unterschätzenden Prüfung von den Richtern gelobt. Der Münchner Merkur beschrieb diese Prüfung als unverzichtbaren Bestandteil der Veranstaltung.
Der Bayerische Rundfunk berichtete gestern abend noch im Blickpunktsport über die Kutschengala und das Damensattelreiten in Schloss Schleißheim.

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/blickpunkt-sport-regional/kutschengala-schlosspark-oberschleissheim-100.html


Fotos: Katja Oßwald

x
 
 
 
 
 
x
 
 
 
 
 
21.09.2014 Trachten- und Schützenzug am 181. Oktoberfest München

Den 50m langen Auftritt der Firma Sixt Autovermietung zum Trachten- und Schützenumzug am größten Volksfest der Welt, dem Oktoberfest München, führten Karin Dorn und Alexandra Keller mit ihren Friesen Gerrit und Lutz majestätisch im Damensattel an.

Das Oktoberfest München, das jährlich über 6 Mio. Gäste aus aller Welt in bayrischer Tradition begrüßt, gibt es schon seit 17. Oktober 1810: Zu Ehren des königlichen Brautpaares, das am 12. Oktober 1810 geheiratet hatte, fand das erste Pferderennen und damit der Vorläufer zum Oktoberfest auf der Theresienwiese, damals noch am Stadtrand, statt. Der Name für diese "Wiese" wurde damals von der Braut Prinzessin Therese übernommen und heißt seitdem Theresienwiese.

 

 

Der Trachten- und Schützenzug wurde im Jahre 1835 zum ersten Mal abgehalten - damals zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I und Therese von Bayern. Seit 1950 ist dieser fester Bestandteil des Oktoberfestes. Jeweils am ersten Wiesn-Sonntag ziehen die Trachten- und Schützenvereine durch München zur Theresienwiese. Rund 9.500 Mitwirkende präsentieren eine Vielfalt von Trachten, Brauchtum und Volkstanz. Sie ziehen von der Maximilianstraße durch die Münchner Innenstadt zur Oktoberfestwiese. 

26.09.2014 - 28.09.2014 Lehrgang in Langenfeld

Auf der Anlage der LRFS in Langenfeld fand vom 26. bis 28. September 2014 bereits zum 7. Mal ein von der RID Regionalgruppe West organisierter Damensattel-Lehrgang mit Roger Philpot statt.

Nach intensivem praktischen Unterricht bei Roger Philpot und Dr. Bettina Grahner fand jeweils am frühen Abend noch theoretischer Unterricht zu den Themen Sitz, Einwirkung und Sicherheit (Bettina Grahner) sowie zur Sattelkunde statt. Hierzu sowie zur Polsterung einiger Sättel reiste am Samstag Viola Ebbeke von der Sattlerei Klose mit ihrer kleinen Tochter Charlotte an. Roger zeigte sich beeindruckt vom mittlerweile hohen reiterlichen Niveau und so konnten alle Reiterinnen nach einem erfolgreich absolvierten Lehrgang und mit wertvollen Tipps fürs Damensattel-Derby in Aachen die Heimreise antreten mit der Hoffnung, auch im nächsten Jahr wieder Roger in Langenfeld begrüßen zu dürfen.

 

Gruppenfoto des Kurses (auf dem Foto fehlt Ursula Kunz-Menke) 

Bildergalerie 

Text
 
 
 
 
 
x
 
 
 
 
 
04.10.2014 - 05.10.2014 Deutsches Damensattel Derby, Aachen

12 Nationen waren am vergangenen Wochenende zu Gast in Aachen, um auf dem 2. Deutschen Damensattel Derby  dem eleganten Reitsport zu frönen, sich mit Gleichgesinnten zu treffen, Fachgespräche zu führen oder um sich einfach von den schönen Reiterinnen inspirieren zu lassen.

Sorry- aber der große Bericht ist noch nicht fertiggestellt und  folgt in Kürze:

 

 

Die Ergebnisse finden Sie unter www.ddderby.de, sowie erste Links zu den Fotogalerien. 

Fotogalerie von Anne Klepzig 

14.11.2014 - 16.11.2014 Lehrgang in Soltau

Die Regionalgruppe Nord hat vom 14. - 16. November 2014 einen erfolgreichen Lehrgang unter der Leitung von Bettina Keil-Steentjes veranstaltet. Für den Lehrgang konnte ein weiteres Mal Anlage des Hofs Springhorn in Soltau genutzt werden.

Bettina Keil-Steentjes hat die insgesamt 11 Teilnehmerinnen auf ihrem jeweiligen Leistungsstand in Theorie und Praxis abgeholt und an ihrem umfangreichen Wissen teilhaben lassen. Hierzu gehörten auch die vielen wertvollen Lösungsansätze für das eine oder andere Problem mit den eigenen Sätteln der Teilnehmerinnen. Die Damensattel - Anfängerinnen sind ebenso auf ihre Kosten gekommen, wie die fortgeschrittenen Damensattel – Reiterinnen.

Durch den Lehrgang konnten 3 neue Mitglieder für den RID – Reiten im Damensattel e.V. geworben werden, nämlich ein neues Mitglied für die Regionalgruppe Nord und zwei neue Mitglieder für die Regionalgruppe Ost! 
x
 
 
 
 
 
x
 
 
 
 
 
16.12.2014 Warschau, Jola Lipka ist tot

Jola Lipka, Präsidentin der polnischen Damensattelvereinigung, ist im Alter von 49 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Jola, die auf allen internationalen Damensattelevents ein regelmäßiger Gast war, leitet die Geschicke der polnischen Damensattel-Amazonen seit dem Jahr 2003. Als Fotografin schuf sie eine unvergessliche Dokumentation unseres schönen Sports. Ihr Tod ist ein großer Schock für uns und hinterlässt eine schmerzliche Lücke in den Reihen derer, die sich für den Erhalt der Damensattel-Kultur einsetzen. Jola Lipka war langjähriges Ehrenmitglied des RID.